Dienstag, 6. Februar 2018

Rezension: Voodoo Prince von Schmidt Spiele

Reiner Knizia: Voodoo Prince für 2-5 Personen mit Illustration von Stephanie Böhm bei Schmidt Spiele 2017

Natürlich ist das Déjà Vu geplant. SKULL KING lässt grüßen … und Reiner Knizia statt Brent Beck. Und natürlich ist VOODOO PRINCE ein Stichspiel, aber eben keines, bei dem die Anzahl der Stiche angesagt werden muss. Oder doch? Irgendwie schon, denn seine Trümpfe clever einzuteilen ist das Herz des Spiels. Hohe und niedrige Karten auf der Hand zu haben, das lohnt bei VOODOO PRINCE doppelt.

Erster Kniff: Wer drei Stiche – bei 4 und 5 Mitspielern - gemacht hat, scheidet aus der laufenden Runde aus. Dafür gibt’s dann so viele Punkte, wie die Mitspieler Stiche vor sich abgelegt haben. Ja und?! Was ist die Crux? Klar … wer als erster seine drei Stiche macht, bekommt weniger Punkte, als wenn er später ausscheidet. Dann liegen bestimmt schon mehr Stiche auf dem Tisch. Ganz bestimmt sogar ...


Zweiter Kniff: Wer als Vorletzter ausscheidet, bekommt die meisten Punkte und wer als letzter übrig bleibt nur Punkte für die eigenen Stiche. Das ist ziemlich blöd. Immerhin darf der Loser für die nächste Runde die Trumpffarbe bestimmen. Selbst viele Trümpfe zu halten ist nicht besonders gut, aber gar keine Stiche zu machen, ist nur für eines gut: Als letzter auszusteigen und mit Glück zwei Punkte zu machen ...

Dritter Kniff: 5er und 7er-Karten sind ganz übel, sofern man damit einen Stich macht. Dann legt man nicht einen, sondern gleich zwei Stiche vor sich aus. Wohin das führt?! Natürlich zum schnellen Ausscheiden, wenn man schon einen Stich ausliegen hat oder zu mehr Punkten für die anderen, wenn aus zwei dann blöderweise vier Stiche werden ...


Vierter Kniff: Die 0 schlägt jede gleichfarbige 10, 12 oder 15 (abhängig von der Spielerzahl). Die Null ist also der Spion, der jeden General schlägt. Ist zwar kein ganz so origineller Kniff, aber führt doch zu manchem entsetzten Gesicht …


Fünfter Kniff: Nee, ist gut jetzt. Wirklich gut, denn VOODOO PRINCE ist ein Spiel, bei dem ich so meine Schwierigkeiten habe. Ich krieg's nicht wirklich in den Griff. Mal habe ich so gespielt, dass ich im entscheidenden Moment keinen Stich machen kann. Mal habe ich so gespielt oder werde so angespielt, dass ich ruckizucki als erster mit drei Stichen ausscheiden muss. Egal, Revanche! Geht ja schnell und macht mir Ober-Loser doch immer Spaß. Und aus Versehen mache ich bestimmt mit der 5 oder 7 keinen Stich mehr. Wenigstens das habe ich im Blick ...

Allein die Optik könnte mich abschrecken. Die ist irgendwie … doch … unschön. Aber zum Glück muss ich die Bilder auf den Karten gar nicht anschauen. Wenn ich die Werte in den Ecken sehen kann, ist alles gut und der Daumen zeigt nach oben.

Wertung: 4 geht gut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Ihren Kommentar.

Nur noch einen (kurzen, längeren, langen) Augenblick, dann schalte ich Ihren Kommentar (bestimmt, vielleicht, nie) frei.

Gänzlich anonyme Kommentare veröffentliche ich nicht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...